Dr.med. Alois
      Brügger          Biographie von Dr. med. Alois Brügger



Geboren am 14. Februar 1920 in Chur (Schweiz).

Studium der Medizin in Freiburg i. Ue. (1942 bis 1945) und in Zürich (bis 1948). Anschliessend klinische Betätigung und Forschung in Psychiatrie (Universitätsklinik Bern, Prof. Jakob Klaesi, und in Basel, Prof. John Staehelin), Neurologie, Pathoneuroanatomie (Prof. Miroslav Minkowski), Neurochirurgie (Prof. Hugo Kraehenbühl), Rheumatologie (Prof. A Böni, Zürich), Physical Medicine and Rehabilitation Center, New York (Prof. Howard Rusk), und in Paraplegie am National Spinal Injuries Centre in Aylesbury-England, bei Sir Ludwig Gutman.

Seit 1960 Führung einer Praxis als Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Gründung und Führung eines selbständigen Instituts für die interdisziplinäre Erforschung der Kybernetik des menschlichen Körpers.

Gründung des Internationalen Arbeitskreises für die Erforschung der Funktionskrankheiten des Bewegungssystems (IAFK) und Schulungszentrum für Ärzte und Physiotherapeuten.

Gründung der Dr. Brügger-Akademie der medizinischen Funktionsstörungen.

1955 Entdeckung der reflektorischen Funktionsgebundenheit der "rheumatischen" Muskelschmerzen ("Tendomyose").

1957 Zuordnung der Tendomyose zu den pathoneurologischen Schutzmechanismen ("NSB", "nozizeptiver neurovegetativer und nozizeptiver somatomotorischen Blockierungseffekt").

Mit Anregungen des Neurophysiologen Prof. Marcel Monnier (Basel, 1961 bis 1969) Erarbeitung der Konstruktion des skeletto-arthro-muskulären Systems aus der funktionellen Sicht an Hand von Fachwerkkonstruktionen und Modellen.

1977 Herausgabe des "Interdisziplinären Handbuch der Funktionskrankheiten des Bewegungsapparates und seines Nervensystems" (1977; 1986 Neudruck des Handbuches; Gustav Fischer Verlag Stuttgart).

1982 Eröffnung des Forschungs- und Schulungszentrums Dr. Brügger in Zürich.

Herausgabe der Zeitschift "Funktionskrankheiten des Bewegungssystems", Zeitschrift für interdisziplinäre Diagnostik und Therapie, im Gustav Fischer Verlag Stuttgart.

April 2000: Herausgabe des "Lehrbuches der funktionellen Störungen des Bewegungssystems". Die Grundlagen aus dem 'Handbuch der Funktionskrankheiten des Bewegungsapparates und seines Nervensystems' werden hier vertieft aus der Sicht der Hardware, in die die fortentwicklungsfähigen Software-Programme eingebettet sind.

 

28. Oktober 2001 Dr. med. Alois Brügger stirbt 81jährig in der Schweiz.

Er hinterlässt ein umfangreiches wissenschaftliches Werk und bewirkt mit dem Konzept der Funktionskrankheiten des Bewegungssystems in der Krankengymnastik eine bedeutende Erweiterung von Diagnostik und Therapie.



nach oben